Lifestyle, Travel

Meine Top 5 Aktivitäten in London

London ist eine super schöne Stadt. Ich hätte mir vermutlich keine bessere Stadt aussuchen können, um das erste Mal allein zu verreisen. Es gibt so viel unterschiedliche Orte zu entdecken. Es gibt viel veganes Essen, eine tolle alternative Szene und die meisten Menschen sind total nett.

Anfang des Jahres hab ich auf mein Vision Board geschrieben, dass ich dieses Jahr gerne nach London reisen möchte, allerdings war ich mir aufgrund des bevorstehenden Brexits nicht sicher, ob das noch klappen wird. Umso glücklicher bin ich, dass es sich noch so spontan ergeben hat. <3

London ist so groß, dass man immer wieder etwas Neues entdecken und erleben kann. Mir wurde vorab immer empfohlen mir die so genannte Oyster Card zu holen, um die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen zu können. Das ist eine Art „Guthabenkarte“ die man für 5 Pfund kaufen kann. Darauf zahlt man dann Geld ein und dann muss diese Karte einfach an das gelbe Kartenlesegerät gehalten werden.

Es geht aber noch viel einfacher! Wenn ihr eine Kreditkarte habt, die kontaktloses Zahlen unterstützt, könnt ihr auch einfach die an die Kartenlesegeräte halten. Wenn ihr mit der Tube fahrt, müsst ihr euch ein – und auslesen und wenn ihr zum Beispiel mit dem Bus fahrt, müsst ihr es nur beim einsteigen machen. Das ist super praktisch, geht schnell und fair sind die Preise auch noch. Euch wird nämlich höchstens der Preis einer Tageskarte berechnet, auch wenn ihr viel herumfahrt.

Die Brick Lane erkunden – Streetart und Vintageläden

im Atika – Secondhand und Vintage Store

Ich hatte das Glück, von meinem Hotel (QBIC) aus, nur 5 Minuten zur Brick Lane zu laufen. Dort gibt es super viel Kunst zu bestaunen und das Ganze kostenlos, im Freien, in Form von Graffitis. Außerdem gibt’s dort unzählige Vintage Läden, sehr gefallen haben mir zum Beispiel das Atika und das Crush, weil’s da super gut nach Räucherstäbchen gerochen hat. Außerdem könnt ihr auf der Brick Lane ganz wunderbar vegan essen gehen.

durch Londons Parks spazieren gehen

Obwohl London so riesig und manchmal auch hektisch ist, gibt es erstaunlich viele Parks, in denen man mal ein wenig abschalten kann. Ich war im St. James’s Park und im Regent’s Park. Beide waren sehr schön, der St. James’s Park ist etwas kleiner, aber dafür soll es dort sehr viele Eichhörnchen geben, die mittlerweile total zahm sind. Leider war der Park bei meinem Besuch im Juli sehr überlaufen, was den Eichhörnchen vermutlich auch nicht gefallen hat, darum hat sich kaum eins blicken lassen. Der Regent’s Park ist viel größer und weitläufiger, was mir persönlich richtig gut gefallen hat, weil man sich auch einfach mal unter einen Baum setzen kann, um ungestört zu meditieren. Außerdem ist es dort für Hunde echt super, da sie viel Platz haben, um sich auszutoben. In beiden Parks kann man auch total viele Vögel beobachten.

St. James’s Park
Regent’s Park
Regent’s Park

Vegan essen gehen

In London ist es super einfach vegan essen zu gehen. Ich empfehle euch die App „Happy Cow“, mit der finde ich immer tolle vegane Restaurants in der Nähe. In London gibt es so so viele gute Lokale, da sollte für jede*n etwas dabei sein. Meine Favoriten sind das Gallery Cafe, dort gibts so leckeres veganes typisch englisches Frühstück, mit Kartoffeln, Bohnen, gebackenen Tomaten, Rührtofu usw., das Marees’s Sauces (probiert den Quinoa Pizza Burger) in der Nähe der Brick Lane, vegane Donuts von Doughnut Time und das Purezza, wo die Pizza und der Oreo-Milchshake so unglaublich gut waren.

super fluffige Pizza im Purezzo mit Räuchertofu und Pilzen
veganes englisches Frühstück im Gallery Cafe

den Sonnenuntergang an der Tower Bridge beobachten

Das ist jetzt wirklich ein kleiner Geheimtipp, der so in keinem Reiseführer zu finden ist. Okay, ich hab mir auch keine Reiseführer angeschaut, allerdings war ich, bis auf 2 weitere Frauen, die mir hinterhergelaufen sind, die Einzige an diesem wunderschönen Ort und das in einer Stadt wie London. Echt verrückt. Solltet ihr diesem Ort einen Besuch abstatten, achtet bitte darauf vorsichtig zu sein und nehmt vor allem auch euren Müll wieder mit, solltet ihr dort etwas essen! Die Themse ist mit der Nordsee verbunden und hat Ebbe und Flut und darum ist es möglich zu bestimmten Zeiten, über eine Treppe, direkt an das Flussufer zu kommen. Von dort aus hat man einen unvergesslichen Ausblick auf die Tower Bridge und kann den Sonnenuntergang beobachten.

Das ist die Location: Horsleydown Old Stairs, Off Shad Thames, London SE1 2LY

Auf den Spuren von Harry Potter

Leadenhall Market (Winkelgasse)

Wenn ihr zeitig genug im Voraus plant, würde ich euch auf jeden Fall eine Tour durch die Harry Potter Warner Bros. Filmstudios empfehlen. Leider war bei mir bereits alles ausgebucht, aber das steht definitiv noch auf der Liste. Man kann sich aber auch bei Strawberry Tours eine ‚kostenlose Harry Potter Führung durch London buchen, dabei zahlt man am Ende dann einfach das, was einem die Tour wert war. Es gibt viele magische Orte in London, die als Filmkulisse oder als Inspiration gedient haben. Außerdem wird in London zum Beispiel das Theaterstück „Harry Potter and the cursed child“ aufgeführt und es gibt eine Harry Potter Bar.

Leave a Reply

Ich akzeptiere