Allgemein

Entspannt einschlafen – Meine 7 Tipps

[Werbung – die Fotos dieses Beitrags sind in Zusammenarbeit mit der lieben Fotografin Carolin Kruse entstanden. (Instagram @carolinkrusephoto). Desweiteren sind alle Empfehlungen und Nennungen in diesem Beitrag unbeauftragt und somit natürlich unbezahlt.]

Als ich euch letztens bei Instagram gefragt habe, ob ihr mit Einschlafproblemen zu kämpfen habt, haben erschreckenderweise ganze 57% mit JA gestimmt. Das hat mich ziemlich nachdenklich gestimmt, denn auch ich habe früher enorme Probleme gehabt, ruhig einschlafen zu können. Zur Schulzeit, war ich sogar oft bis um 3 Uhr oder 4 Uhr wach und konnte mich dementsprechend schlecht, um nicht zu sagen gar nicht, auf den Unterricht konzentrieren. Schlaf ist für uns und unseren Organismus so wichtig. Durch Schlafmangel und den dadurch entstandenen Stress, wird sogar unser Immunsystem beinträchtigt. Deshalb schreibe ich euch hier mal ein paar Tipps auf, die mir geholfen haben, besser einzuschlafen.

1. Handy aus!

Ihr solltet versuchen, mindestens eine halbe Stunde vor dem Schlafen, keine elektronischen Geräte mehr zu benutzen. Kein Instagram mehr und vor allem keine Nachrichten mehr lesen. Mir geht es oft so, dass ich nach dem Nachrichten checken besorgt bin. Das lässt mich und vermutlich auch euch schlechter einschlafen. Wenn ihr noch etwas machen wollt, könnt ihr zum Beispiel noch eine schöne oder leichte Geschichte lesen. Auf jeden Fall etwas, dass euch nicht grübeln lässt.

2. Lavendel!

Das ist jetzt mein kleiner Geheimtipp. Ich lieeeebe die Creme Sleepy von Lush. Sie riecht einfach so himmlisch und nicht zu krass nach Lavendel. Lavendel wirkt ja bekanntermaßen entspannend und hat auch noch ganz viele andere tolle Eigenschaften. Wenn ihr mehr über die Pflanze lesen wollt, könnt ihr das hier. Sleepy ist definitiv eines meiner liebsten Lush Produkte und die Creme lässt mich immer relativ schnell einschlummern. Es ist natürlich euch überlassen, ob ihr für eine Creme relativ viel Geld ausgeben wollt oder euch zum Beispiel ein Lavendelkissen unter das Kopfkissen legt. Es wird, denke ich, beides den gleichen Effekt haben, jedoch ist das Eincremen vor dem Schlafen zu einem richtig schönen Ritual geworden und ich fühle mich total wohl.

3. Hört entspannende Musik oder Hörbücher!

Gebt einfach mal bei Spotify oder einem anderen Anbieter Schlaf, Sleep oder Entspannung ein. Ihr findet ganz tolle Musik, ich liebe es zum Beispiel zu Gewittergeräuschen oder Pianomusik einschlafen. Hörbücher sind ebenfalls eine gute Alternative.

4. Checkt mal, ob euer Bett die optimale Lage &Ausrichtung für euch hat!

Das hört sich im ersten Moment vielleicht merkwürdig an, aber da ist meiner Meinung nach echt etwas dran. Nachdem ich vor einigen Jahren mein Zimmer umgeräumt hatte, konnte ich einfach nicht mehr einschlafen. Mein Bett stand so, dass meine Füße in Richtung Tür zeigten. Einschlafen fiel mir so schwer und kurz vor dem Wegnicken, wurde ich immer noch mal wach, weil ich das Gefühl hatte aus dem Bett zu fallen. Vielleicht kennt das ja jemand von euch. Bei mir wurde es erst besser, als ich mein Bett wieder an den ursprünglichen Platz gestellt hatte.

 

5. Räumt euer Zimmer auf und macht es euch gemütlich!

Ich schlafe auf jeden Fall viel besser ein, wenn mein Zimmer aufgeräumt ist und neben dem Bett kein Chaos herrscht. Auch wenn ihr denkt, das macht euch nichts aus, beeinträchtigt es einen meiner Meinung nach letztendlich doch beim Schlafen. Pflanzen sorgen für ein gutes Klima im Zimmer und außerdem für Gemütlichkeit

6. Macht Sport und geht an die frische Luft!

Das ist ein Tipp, den müsste ich mir auch viel öfter zu Herzen nehmen. Es ist aber einfach Fakt, dass man besser einschläft, wenn man sich ausgepowert hat und lange an der frischen Luft war. Vielleicht macht ihr wenigstens ein paar lange Spaziergänge pro Woche, wenn ihr keinen Sport mögt. Oder ihr probiert mal Yoga aus. Da würde ich euch die Videos von Mady Morrison oder Happy and Fit Yoga ans Herz legen.

7. Probiert alles Schlechte vom Tag hinter euch zu lassen!

Jeder von uns hat mal wirklich blöde Tage, die scheinbar nie enden wollen. Zu allem Überfluss macht man sich dann auch noch im Bett darüber Gedanken und kann dann natürlich nicht einschlafen. Lasst das hinter euch. Leichter gesagt als getan, aber vielleicht hilft es euch, darüber zu schreiben, um es rauszulassen. Schreibt dann zusätzlich auf für welche 3 Dinge ihr dennoch an diesem Tag dankbar seid. Das hilft allgemein glücklicher und zufriedener zu werden und ihr könnt entspannter einschlafen.

 

Das waren meine Tipps um besser Einschlafen zu können. Ich hoffe, dass es jemandem hilft. Habt ihr noch Tipps, die euch beim Einschlafen helfen?

 

1 Comment

  1. Carla

    30. November 2018 at 20:10

    Das sind super schöne (& sinnvolle) Tipps 🙂
    Mein Freund und ich hören seit mittlerweile 3,5 Jahren jeden Abend (kein Scherz^^) die Känguru Chroniken als Hörbuch zum einschlafen – das ist für mich schon so ein eingebürgertes Ritual geworden, dass ich ohne nicht mehr schlafen kann 😀

    Liebe Grüße!
    Carla

Leave a Reply

Ich akzeptiere