Travel

2 TAGE BUDAPEST – DEZEMBER 2017

Lange haben wir darauf hingefiebert und dann war es am Freitag, den 15. Dezember 2017, endlich soweit: es ging mit meiner besten Freundin nach Budapest. Da dies auch mein erster Flug war, machte ich mich etwas nervös, um kurz nach 5 Uhr morgens, auf den Weg zum Flughafen. Nachdem wir die Sicherheitskontrolle passiert hatten, ging es auch schon los. Ich muss zugeben, dass ich mir Fliegen echt spektakulärer vorgestellt habe. Der Start hat Spaß gemacht, aber dann wurde es mir schnell zu langweilig, haha.

Als wir dann in Budapest ankamen, hatten wir direkt mal Glück, denn ein Mann erklärte uns genau, welche Fahrkarten wir brauchen und wie wir ins Stadtzentrum kommen. Da wir erst um 14 Uhr im Hotel einchecken konnten, entschlossen wir, dass wir uns erst einmal einen kleinen Überblick über die Stadt verschaffen wollen. Leider hat es ziemlich geregnet, deshalb haben wir eine Hin- und Rückfahrt, entlang der Donau, mit der Straßenbahnlinie 2 gemacht. Viele der Sehenswürdigkeiten stehen am Ufer der Donau, was ich persönlich richtig toll finde, gerade abends sieht das super schön aus. Nun bekamen wir langsam ziemlich Hunger und wir gingen ins Madal, Pasta essen. Damit wir nicht lange suchen müssen, habe ich vorher schon ein paar vielversprechende vegane Restaurants bei Happy Cow (kleine Appempfehlung am Rande 🙂 ) rausgesucht und bei Google Maps abgespeichert. Als wir fertig waren, sind wir einfach ein bisschen durch die Straßen geschlendert und haben uns die wunderschöne Architektur angeschaut. Es lag fast überhaupt kein Müll rum, keine Hundehaufen und alles war weihnachtlich beleuchtet. Echt toll.

Es gab Pasta mit einer Art Chili Sin Carne. Das Essen war an sich lecker, jedoch nicht ganz mein Geschmack, da im Chili Zimt drin war.

Danach ging es dann ab ins Hotel und das war der absolute Hammer! Wir waren im ‚Sofitel Chain Bridge Hotel‘ ein 5-Sterne Hotel, das direkt an der Donau liegt und wir uns nur leisten konnten, weil Lena es als Angebot auf der Ryan-Air Seite gebucht hat. Wir haben dann auch noch ein Zimmer Upgrade bekommen und hatten ein wunderschönes Zimmer mit Blick auf die Donau und die berühmte Kettenbrücke.

Am Abend haben wir dann noch eine Bootstour auf der Donau gemacht (inkl. Glühwein) und waren im ‚Great Bistro‘ Süßkartoffelsuppe mit Chili und Kokosnusscrisps essen. Das Great Bistro ist super süß eingerichtet und ebenfalls komplett vegan. Zudem ist das Essen im Vergleich zu Deutschland ziemlich günstig gewesen.

Am nächsten Tag haben wir zunächst einmal im Hotel gefrühstückt. Das Frühstück war ganz gut, allerdings wären ein paar vegane Alternativen (außer Obst, Smoothies, Haferflocken oder Marmelade) super. Danach haben wir uns die große Markthalle angeschaut, allerdings hat mir das nicht gefallen. In der Markthalle war jeder zweite Stand ein Fleischstand, mit übertrieben viel Fleisch und Wurst (richtig hohe Stapel 😮 ) , was ich an sich ja so schon scheiße finde, aber bei der Menge will ich gar nicht wissen, wie viel da täglich weggeschmissen wird. Außerdem sehr viel Pelz. 🙁 Letztendlich haben wir dort Paprikagewürze als Mitbringsel gekauft und sind dann schnell wieder von dannen gezogen. Wir sind dann noch ein bisschen die Fashion Street entlang geschlendert, dort gibt es wirklich tolle Läden, die ich in Deutschland noch nicht entdeckt habe, zum Beispiel Oysho oder Tezenis. Essen waren wir am Samstag im Napfényes Étterem und das Essen war der absolute Hammer! Das Restaurant ist komplett vegan und bietet sehr viele unterschiedliche Gerichte an. Wir haben uns dann für Seitan- Gulasch mit Pommes und Gemüse entschieden und es war soo lecker.

Am Abend sind wir dann noch über die Kettenbrücke gelaufen und haben uns ein wenig den anderen Teil von Budapest, nämlich das hügelige Buda angeschaut. Wir sind dann mit der Standseilbahn den Burgberg hochgefahren und hatten zum Abschluss unseres Kurztrips noch einmal einen wunderschönen Ausblick über Pest. Die Reise nach Budapest hat sich wirklich gelohnt und die Stadt hat uns total verzaubert. Ich möchte unbedingt bald wieder zurück und mir noch viel mehr angucken!

Leave a Reply

Ich akzeptiere